ÜBER MICH

Mein Name ist Jutta Vogel und ich freue mich, dass Sie auf meine Seite gefunden haben. Ich bin freiberufliche Redakteurin und Autorin und schreibe Biografien und Texte für meine privaten Auftrageber oder Unternehmenskunden.

 

Ursprünglich habe ich ein Lehramtsstudium samt Referendariat absolviert. 1978 kam ich eher zufällig zum Journalismus und arbeitete für Zeitungen, Magazine und Nachrichtenagenturen gleichermaßen. Seither habe ich meine Liebe zum Schreiben immer gepflegt und beruflich zum Einsatz gebracht.

Auch während meiner Zeit als Geschäftsführerin einer Kommunikationsagentur, die ich über viele Jahrzehnte gemeinsam mit meinem Mann geführt habe, bin ich meiner Leidenschaft treu geblieben und habe unzählige (Presse-) Texte, Publikationen und zudem verschiedene Bücher verfasst. Dabei ist meine große Vielseitigkeit mein besonderes Talent, was sich u.a. im Themenspektrum meiner Veröffentlichungen zeigt:

 

  • „Die Weizsäckers und die Europäischen Königshäuser“ (1989) über die Staatsbesuche, auf denen ich den Bundespräsidenten begleitet habe
  • „Als Fee noch Lukas hieß“ (1992):Kinderbuch zum Thema Schwangerschaft
  • „Wir haben es einfach angepackt“ (1994): Existenzgründer in den neuen Bundesländern, vorgestellt auf der Buchmesse Leipzig von der damaligen Ministerin Dr. Angela Merkel
  • „Die Odyssee der Kinder“ (2008): Schicksalsjahre von fünf jüdischen Kindern, den sogenannten Teheran-Kindern, auf der Flucht durch ganz Europa vor den Nazis

 

Als typisch für meine Arbeitsweise werden stets das große Einfühlungsvermögen, die Vertrauenswürdigkeit und die saubere Darstellungsweise in meinen Texten genannt. Besonders die Holocaust-Opfer, die für das oben genannte Buch erst im hohen Alter in der Lage waren, ihr Schicksal zu erzählen, waren davon beeindruckt. So verbindet uns heute eine tiefe Freundschaft.

Ich freue mich, wenn auch Sie mir Ihr Vertrauen schenken.

BIOGRAFIEN

Immer mehr Menschen tragen sich mit dem Gedanken, ihr Leben aufzuschreiben. Das Bewusstsein dafür ist gewachsen, dass in Vergessenheit gerät, was nicht festgehalten wird. Deshalb sind es oft die Kinder und Enkel, die der älteren Generation Druck machen, das niederzuschreiben, was sie geprägt hat und was sie geleistet haben. „Wie bist Du zu dem geworden, was Du heute bist?“ – diese Frage steht oft am Anfang.

Warum kann man das so schwer allein? Die Menschen, deren Leben ich aufgeschrieben habe, mussten die Erfahrung machen: Man verliert sich in einem Tsunami von Erinnerungen, wenn man über das eigene Leben nachdenkt. Die Gefahr ist groß, sich an einigen Stationen des Lebens „festzubeißen“ und andere zu vernachlässigen. Daher ist ein Fremder als Lotse durch die eigene Biographie ungemein hilfreich, oft sogar unersetzlich.

Aber wem kann ich vertrauen? Die Partner meiner bisherigen Biographien haben mir nach einem persönlichen Kennenlernen und nicht zuletzt aufgrund meines beruflichen Werdegangs und meiner aus diesen Jahren stammenden Kontakte vertraut. Ihre Dankesbriefe sind ein Beleg dafür, dass ich dieses Vertrauen nicht enttäuscht habe. Hier kurze Auszüge aus diesen Briefen; Interessenten stelle ich gern die komplette Korrespondenz zur Verfügung.

„…Ihre Persönlichkeit … führte sehr schnell zu einer hohen Vertrauensbildung, um sensible und sehr persönliche Fakten meines Lebens zusammenzutragen … Meine Biographie liest sich wie ein spannender Kriminalroman, von dem man Seite für Seite nicht genug bekommen kann…“

Michael Wirtz, Familienunternehmer. Mitglied der Firmengruppe Wirtz, langjähriger geschäftsführender Gesellschafter der Grünenthal GmbH

„… Die Situation, mit einem fremden Menschen die Geschichte meines Lebens zu teilen, war für mich doch sehr ungewohnt. Umso mehr hat es mich gefreut, in Ihnen eine Person gefunden zu haben, die alle Voraussetzungen für ein solches Projekt bestens vereint: Feinfühligkeit, echtes Interesse und große Empathie…“

Hubert Stärker, Senator E.h., langjähriger geschäftsführender Gesellschafter der Firma ZeunaStärker, Ehrenpräsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.

„…Das Erzählen meines Lebens haben Sie mir in Ihrer einfühlsamen Art von Anfang an leicht gemacht. Das Ergebnis – die geschriebenen Worte – bestätigen mein Vertrauen in Sie… Diese Biographie ist ein großer Gewinn für mich und meine Familie und sie wird hoffentlich viele Generationen überdauern.“

Wolfgang Kiessling, Gründer, Besitzer und Generaldirektor des LORO PARQUE Teneriffa, größter Arbeitgeber auf Teneriffa und mehrfach „Unternehmer des Jahres“ in Spanien

„Trauen Sie es sich zu, die Biographie eines todkranken Mannes zu schreiben? … Diese Biographie sollte mein Geschenk an einen Mitarbeiter sein, dem unser Unternehmen enorm viel zu verdanken hat … Ihre Gespräche haben ihm gut getan und das schöne Gefühl gegeben, dass nach seinem Tod etwas von ihm „bleibt“ … Er hat sich in Ihrer Anwesenheit wohl gefühlt und war glücklich und zufrieden mit Ihrer Arbeit…“ 

Ingrid Hofmann, Geschäftsführende Alleingesellschafterin der I.K.Hofmann GmbH, Personaldienstleistungen

TEXT & REDAKTION

Grußworte und Reden, persönliche Briefe oder Weihnachtspost, die in Erinnerung bleibt: Wann immer etwas zu schreiben ist, kann ich meine langjährige Erfahrung anbieten. Ich war als „Ghostwriter“ für viele Prominente tätig, habe Texte und Firmenbroschüren, Geburtstagsreden, Ansprachen für Rotary-Präsidenten und Danksagungen unterschiedlichster Art formuliert – so unter anderem für Mario Adorf, die CDU/CSU-Gruppe der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Christo, Commerzbank, Deloitte, Justus Frantz, Helmut und Hannelore Kohl, Juwelier Richarz und Alfons Schuhbeck. Hinzu kommen verschiedene publizierte Bücher, zuletzt das Buch zu einer ZDF-Dokumentation über die sogenannten Teheran-Kinder, einer besonderen Gruppe von Holocaust-Opfern.

 

Wenn Ihnen also ein Text „auf der Seele“ liegt, helfe ich gern.

WIE JUSTBIRD ENTSTAND

Die folgenden Zeilen beziehen sich auf Projekte und Aktivitäten vor dem überraschenden Tod meines Mannes im Jahre 2011. Für mögliche Interessenten sind sie aber insofern aufschlussreich, weil sie die Bandbreite unserer früheren Tätigkeiten und unserer Kontakte belegen. Sie sind insofern eine gute „Visitenkarte“:

 

JU(TTA) + ST(EPHAN) VOGEL WAREN JUSTBIRD

Beide verfügten über mehr als 30 Jahre journalistische Erfahrung und ein entsprechend fundiertes Netzwerk zu TV und Printmedien. Als erster inszenierter Medientreff wurde von ihnen 1983 das BILD Sommerfest in Bonn ins Leben gerufen – durch sensationelle Kreativität und viel Charme heute noch Vorbild für viele Events. Kanzlerfeste, große Verbandstagungen, Polit- und Medientreffs, Festivals, Konzerte, Kunstausstellungen, Buch- und Filmprojekte haben sie mit unverwechselbaren Ideen geprägt. Dem Berliner Stadtmarketing haben sie durch die Weihnachtsbeleuchtung „Linden-Lighting“ und die öffentliche Kunstinstallation „Berlin-Bearlin“ neue Impulse gegeben.

Locations ohne Strom und Wasser bis hin zur Ruine Palast der Republik haben sie in Szene gesetzt, Hotelsäle und die Berliner Philharmonie durch Indoor-Feuerwerke verzaubert und der Spree mit einer Inszenierung aus Licht, Laser, Feuerwerk, Wasser, Musik und Artistik zu einem spektakulären Showauftritt verholfen, der heute weltweit als Vorbild dient. Die Bühne der Komischen Oper wurde zu einem Gourmet-Restaurant mit Live-Cooking von 5 Sterneköchen.

Christo und Jeanne-Claude, die Präsidenten George Bush sen. und Michail Gorbatschow, die Bundespräsidenten von Weizsäcker, Herzog und Rau, die Bundeskanzler von Helmut Schmidt bis Angela Merkel, Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck, Torhüter Jens Lehmann, Schauspielerin Iris Berben, zahlreiche Musiker von Daniel Barenboim, Evgeny Kissin bis hin zu Giora Feidman und Till Brönner: Prominente aus allen Bereichen haben die Kreativität von Jutta und Stephan Vogel erfahren.

Unmögliches möglich machen – das war ihre Leidenschaft.

Am 15. August 2011 starb Stephan Vogel völlig unerwartet. JUSTBIRD arbeitet mit Jutta Vogel als Autorin in seinem Sinne weiter.

EHEMALIGE PROJEKTE

Kein Projekt ist wie das andere… Mit dieser Maßgabe gingen Jutta und Stephan Vogel an ihre Projekte heran. Das Resultat war ein Feuerwerk höchst unterschiedlicher Unternehmungen, aus denen die ganze Bandbreite ihrer Kreativität sprach, wie folgende Beispiele deutlich machen.

  • FOCUS Medientreffs in Bonn, Brüssel und Berlin
  • „Join the Mouse“:  FOCUS Einladung auf der CEBIT in Hannover
  • BILD Medientreffs in Bonn und Berlin
  • Point Alpha Preisverleihung an Bush sen., Gorbatschow und Kohl
  • Kunstausstellung „Mit Kunst (über)leben“ mit Gabriele von Lutzau und Rachel Gera in der Commerzbank am Brandenburger Tor
  • Kunstausstellung „Remember Revolver“ mit Klaus Voormann
  • Kunstinstallation „Berlin-Baerlin“ mit Ottmar Hörl
  • „König trifft Fisch“: Besuch von Harald V, König von Norwegen, auf dem Berliner Großmarkt
  • Bye, bye Bonn: Abschiedsfest der ARD vor dem Umzug nach Berlin
  • Premiere des neuen MINI in Deutschland
  • „Alles Kohl“:  Serie von Benefizdinnern
  • Beethoven Festival in Bonn (u.a. mit Staatskapelle Berlin, Mailänder Scala, Evgeny Kissin)
  • „Kulinarische Reise durch Deutschland“: Kochbuch von Hannelore und Helmut Kohl
  • „15 Jahre Mauerfall“: Veranstaltung für SuperIllu
  • Linden-Lighting: Illumination auf dem Boulevard Unter den Linden
  • BDI Jahrestagungen, Mittelstandstage, Jahresempfänge
  • Culture des Connaisseurs: Zigarrenabend mit Alejandro Robaina im Haus der Deutschen Wirtschaft
  • Jubiläumsveranstaltung „100 Jahre Deloitte“
  • „Cuvée Berlin“: Weinpressung Unter den Linden / Künstleretikett von Jörg Immendorff
  • Philharmonie der Nationen: Neujahrskonzert über den Wolken in einem LTU-Flieger
  • ZDF-Dokumentation aus Anlass 70 Jahre Pogromnacht: „Die Odyssee der Kinder“
  • Das Buch zum Film „Die Odyssee der Kinder“ (Eichborn Verlag)
  • Wella: „Berlin Look“
  • Christo „Wrapped Reichstag“
  • „Europäischer Abend“: politische Kommunikationsveranstaltungen der CDU/CSU Gruppe der EVP Fraktion im Europäischen Parlament
  • Übergabe diverser Exponate an das Museum Haus der Geschichte in Bonn: u.a. der berühmte „Lehmann-Zettel“ und zum Thema „Deutsche Einheit“ zum weltberühmten Foto die Holzmöbel aus dem Kaukasus zusammen mit dem Pullover von Gorbatschow und der Strickjacke von Kohl
  • „Messwein für den Papst“: Marketingidee für den Wein aus Rheinland-Pfalz
  • Weihnachtsfeiern des Bundestagspräsidenten für Berliner Journalisten

EHEMALIGE PARTNER

Bei Justbird war jeder Kunde ein Partner. Dieses Selbstverständnis von Jutta und Stephan Vogel prägte die Zusammenarbeit. Der gegenseitige Respekt und die Achtung vor der Kompetenz des Anderen war ihr Erfolgsgarant. Vertrauensvolle Langzeitverbindungen mit vielen Partnern waren die Folge. Bei Jutta Vogel haben diese Werte weiterhin höchste Priorität.

Auf dieser Basis wurde u.a. mit folgenden Partnern erfolgreich zusammengearbeitet:

  • Alfons Schuhbeck
  • Apollinaris
  • ARD
  • BDI – Bundesverband der Deutschen Industrie
  • BFB – Bundesverband der Freien Berufe
  • BILD
  • Bitburger Braugruppe
  • BVE – Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie
  • BMW
  • Daimler
  • DekaBank
  • Deloitte & Touche
  • Deutsche Bank
  • Deutsche See
  • E.ON
  • EVP-Fraktion im Europäischen Parlament
  • FOCUS
  • Galeria KAUFHOF
  • Gerolsteiner Gruppe
  • Henkell Sektkellerei
  • HypoVereinsbank
  • INSM – Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft
  • Jeunes Restaurateurs
  • PHOENIX
  • Südliche Weinstrasse
  • SuperIllu
  • Telekom
  • VDZ – Verband Deutscher Zeitschriftenverleger
  • Vodafone
  • Volkswagen
  • Warsteiner Brauerei
  • Wella
  • WMF
  • ZDF
KONTAKT

Ich freue mich auf Ihren Anruf, eine Nachricht per Mail oder auch per Post, wenn meine Seite Ihr Interesse geweckt hat und Sie Bedarf an Texten oder einer persönlichen Biografie haben.

 

Jutta Vogel

Spiegelhofstraße 6

53173 Bonn

+49 172 329 5060